Zum Inhalt der Seite springen

Feuerwehr Kaufbeuern

Europaweiter, nichtoffener Realisierungswettbewerb | Anerkennung | 2017

Sanierung und Erweiterungsneubau eines Feuerwehrgeräthauses
Fahrzeughalle mit drei Durchfahrten | Schlauchturm mit Treppenhaus und Anleiterplatz | Einsatzzentrale | Schulungsraum mit Verbindung zur Küche | Jugend- und Bürobereich | Waschhalle | Umkleiden | Werkstätten | Technikflächen.

Städtebau | Architektur
Die städtebauliche Situation zeichnet sich durch ein sehr heterogenes Umfeld aus, der Erhalt der bestehenden Fahrzeughallen würde die städtebaulichen Verhältnisse auf Jahrzehnte zementiert. Daraus resultiert eine weitestgehend 2-geschossige Neubebauung, die das Straßenbild strukturiert und eine neue Adresse schafft. Die bestehenden Büros und der Schlauchturm werden teilweise erhalten und integriert bzw. durch einen Neubau ersetzt. Der Turm bildet ein neues städtebauliches Element.
Die neue Bebauung nutzt das Grundstück optimal aus. Eine klare funktionale Gliederung der Bauabschnitte gewährleistet den Feuerwehrbetrieb während der Bauzeit. Der Neubau erfolgt im laufenden Betrieb, Nutzräume, Fahrzeug- und Waschhalle und Werkstatt werden abschnittsweise ersetzt, so dass die benötigten Funktionen immer gewährleistet sind.
Trotz Staffelung ist der Baukörper kompakt, die Fassade klar strukturierte und spannungsreich. Die Vorhangfassade ist aus Rippenstreckmetall und umschließt alle Neubau- und Bestandsgebäudeteile -es entsteht ein homogener skulpturaler Baukörper.

Freianlagen
Der Haupteingang zum Neubau, alle Erschließungs- und Parkflächen und der Betriebshof mit den Übungsflächen werden durch ein detailliertes Materialkonzept neu gestaltet. Die Überfahrrechte können genutzt werden, Oberflächenwasser der befestigten Flächen könnten in einer Zisterne gesammelt und für die Fahrzeugwäsche genutzt werden. 
Die Parkplätze werden so angeordnet, dass die Verkehrswege beim Ausrücken der Feuerwehr immer frei befahrbar sind. Die Ein- und Ausfahrt ist als Einbahnverkehr organisiert. Die Fahrzeughallen sind optimal positioniert und nutzbar, der neue Haupteingang wird an die Neugablonzer Straße geschaffen.

Folgende Arbeiten könnten Sie auch interessieren: