Zum Inhalt der Seite springen
Seidel Architekten Schulzentrum-Engeo Bremervörde 6

SEK-I Campus Schulzentrum-Engeo | Bremervörde

Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW | 2014

Städtebau | Architektur
Der Bestand des Schulzentrums-Engeo hat keine eine klare und städtebaulich eindeutige Struktur. Das Wettbewerbsgebiet bietet mehrere Möglichkeiten für die Platzierung eines Neubaus. Eine Bebauung im östlichen Teil des Grundstücks wird aus städtebaulichen, funktionalen, schalltechnischen und gestalterisch Gründen als problematisch eingestuft. Eine Platzierung zwischen nördlicher Sporthalle und Hauptschule als Variante, mit einer Erweiterung nach Osten verhindert die Campusbildung zwischen den Bestandsgebäuden.
Das geplante Schulgebäude bildet den SEK-I Campus, zwischen der heutigen Hauptschule und dem benachbarten Gymnasium bzw. der Berufsschule, überzeugt mit einer klaren und kompakten Form, durch eine die kurze Anbindung ans Gymnasium (Mensa) und bilden ein Platz – ein neues Zentrum.
Das nördliche Gebäude besteht aus einem 3-geschossigen nahezu quadratischen Korpus der über alle Geschosse von einem Innenhof durchdrungen ist. Das schafft im Inneren des Gebäudes spannende Raumerlebnisse und eine ruhige Außenraumfläche mit hoher Aufenthaltsqualität. Dort befinden sich Fach- und Klassenräume.
In dem langgestreckten 2-geschossigen Teil des Gebäudes im Süden des Grundstücks befinden sich der Ganztages-, Gemeinschafts- und Freizeit- und Medienbereich, der  Verwaltungs- und Lehrertrakt. Optisch und zugleich funktional werden beide Gebäudeteile durch eine Glasfuge getrennt. Dort befindet sich der Haupteingang aus östlicher und westlicher Richtung. Die funktionale Trennung ermöglicht ein ruhiges Unterrichten sowie eine Abtrennung der nicht öffentlich zugänglichen Bereiche während einer Veranstaltung.
Das Gebäude zeichnet sich durch eine kompakte Form aus, unterstützt durch eine ebenso klar strukturierte, spannungsreiche Fassade. Eine Pfosten-Riegel-Verglasung mit farbigen schmalen Lüftungsflügeln und undurchsichtigen Glaspaneelen bis zur Brüstungsebene zeigt Transparenz, Offenheit und Variabilität, also Lebens- und Lernfreude. Bewegliche Lamellen vor der Pfosten-Riegel-Fassade dienen als effektive Verschattung. Die Riegel der Pfosten-Riegel-Fassade dienen als Ablage und können den Bedürfnissen leicht angepasst werden.

Freianlagen
Ein Platz mit einem großen Baum in der Mitte des Schulhofes bildet das Zentrum des Campus. Daneben gibt es verschiedene bepflanzte und begehbare Inseln und Plätzen mit unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten, der Sitzbereich entlang der Mensa ist von den öffentlichen Flächen weites gehend abgetrennt.