Zum Inhalt der Seite springen

zmb Zentrum für molekulare Biowissenschaften und H 46 | Graz (A)

Seidel Architekten ZMB Graz 1
Seidel Architekten ZMB Graz 3
Seidel Architekten ZMB Graz 4
Seidel Architekten ZMB Graz 5
Seidel Architekten ZMB Graz 6
Seidel Architekten ZMB Graz 7
Seidel Architekten ZMB Graz 8
Seidel Architekten ZMB Graz 9
Seidel Architekten ZMB Graz 10
Seidel Architekten ZMB Graz 11
Seidel Architekten ZMB Graz 13

EU-weiter Wettbewerb - 1. Preis | Arbeitsgemeinschaft Seidel Thoma Kummer

Neubau des Zentrums für molekulare Biowissenschaften Karl Franzens Universität Graz (A)

3 Baukörper mit Laborgebäude, 2 Tiefgeschosse für Tierhaltung, Isotopenlabors, OPs, Technik, Cafeteria, Hörsaal, Seminarräume, Büros, multifunktionale Bibliothek, Tiefgarage mit 100 Stellplätzen

Die drei biomorphen, kompakten und unterschiedlich großen Bauvolumen fügen sich harmonisch in die städtebauliche Situation ein - so entstehen differenzierte Außenräume zwischen den Neubauten und dem Bestand. Grundlage des Entwurfs war der Campusgedanke, um die Eigenständigkeit der Fakultät bzw. des Zentrums innerhalb der Universitätsstruktur zum Ausdruck zu bringen.

Zwei Gebäude mit je 4 Vollgeschossen sind als Laborgebäude konzipiert und enthalten ein Staffeldach-Geschoß mit Technikzentralen. Das 3. Gebäude ist multifunktional mit Cafeteria, Hörsaal, Seminarräumen, Büros und Bibliothek nutzbar. Umfangreiche Außenanlagen mit TG-Zufahrt, Parkplätzen, Müllhäusern und Platzgestaltungen runden den neuen Universitätscampus ab. Zur Temperierung der Gebäude wurde eine Betonkernaktivierung eingebaut.

Das äußere Erscheinungsbild des Gebäudekomplexes wird durch Sonnenschutzlamellen  geprägt. Diese sind aus VSG-Glas mit integrierter Sonnenschutzfolie und einseitiger semitransparenter Bedruckung hergestellt. Die geschosshohen Lamellen haben so ihre glasspezifische Durchsichtigkeit in abgeschwächter Form und die darunterliegende farbenfrohe Dünnblechfassade mit außenbündigen Fensterelementen kann auch bei geschlossener Sonnenschutzfassade erlebt werden. Die Lamellen ändern ihren Öffnungswinkel im Tagesverlauf je nach Sonnenstand, zusätzlich kann der Nutzer individuell Einfluss auf den Öffnungsgrad nehmen und diesen nach seinen persönlichen Anforderungen einrichten. So ergibt sich ein variantenreiches Spiel von geöffneten, halbgeöffneten und geschlossenen Lamellen.

Bauherr

BIG Bundesimmobiliengesellschaft mbH | ZMB, Graz (A)

Beauftragung als Generalplaner

BGF

20.750 m²

Status

fertiggestellt 2007

Fotos

Paul Ott

Gebäude H 46

Das Gebäude des H 46 wird als Zwischennutzung für die sportwissenschaftliche Fakultät bzw. als Erweiterungsfläche für die molekularen Biowissenschaften genutzt und beinhaltet Labore, B- und C-Isotopen-Labore, einen Hörsaal, Büros, Seminarräume, Werkstätten und einen Bereich mit Tierhaltung.

Bauherr

BIG Bundesimmobiliengesellschaft mbH | H46, Graz (A)

BGF

 4.575 m²

Status

fertiggestellt | 2012

Fotos

Paul Ott