Neubau eines Produktions- und Bürogebäudes

Fertigstellung - Neubau eines Produktionsgebäudes mit Büroeinheiten der Firma Zwick GmbH & Co. KG. Als weiterer Bauabschnitt des 2001 festgelegten Masterplans.

Zwick GmbH & Co. KG
Neubau eines Produktions- und Bürogebäudes

Planung: 2014-15

Fertigstellung: 2016

Fläche: ca. 8.408 m²

Rauminhalt: ca. 48.976 m³

 

 

Projektbeschreibung

Neubau eines Produktions- und Bürogebäudes der Firma Fa. Zwick GmbH & Co. KG im Ulmer Stadtteil Einsingen.
Die Architektur basiert auf dem Zwick Masterplan für die künftige Entwicklung des Hauses Zwick aus dem Jahre 2001. Das Gebäude für den Unternehmensbereich Projekte wurde als weiterer Bauabschnitt fertig gestellt.

Das ca. 100 m lange und 42 m breite Gebäude enthält neben den Produktionsbereichen mit Kranbahnen, Palettenregalen und Werkstätten einen Bereich mit Büros, Sozialräumen, Umkleiden sowie Präsentationsflächen mit Show-Room-Charakter, insbesondere im Bereich Anwendungstechnik. Konstruktion und Architektursprache wurden bereits im Masterplan für alle neuen Gebäude festgelegt.

Das Gebäude wurde in Stahlbeton-Skelettbauweise ausgeführt. Als Fassaden wurden Aluminium-Pfosten-Riegel-Konstruktionen, Fassadenbeplankungen aus Blech und Eternit sowie verputzte Flächen gewählt. Der Neubau fügt sich in seiner Architektursprache in den Bestand und die bereits realisierten Gebäude ein.

Die Farben des "Corporate Identity" des Hauses Zwick finden sich auch in Materialwahl und Gestaltung der Fassaden wieder und ziehen sich durch die gesamte Gebäudearchitektur. Alle Neubauten der Zwick / Roell AG präsentieren sich mit auskragenden Flachdächern, die durch “Taillen” vom übrigen Gebäudekörper abgelöst, den Gebäuden Leichtigkeit verleihen. Die Fassaden der reinen Hallengebäude werden geprägt durch das umlaufende Oberlicht, welches eine hervorragende Belichtung sowohl in die Produktionsbereiche als auch die Verwaltungsbereiche ermöglicht. Vorgestellte Flächen sollen eine andere Nutzung auch in der Fassade ablesbar machen.

In diesem Fall ergaben die Nutzungen im 2-geschossigen Hallenbereich dagegen eine Abwandlung dieses Prinzips. Das Firmengelände erhält durch die Positionierung des Produktionsgebäudes ein weiteres Modul. Alle Gebäude stehen im einladenden Kontext zueinander. Ein verglaster Verbindungssteg des neuen Gebäudes zum benachbarten Bürogebäude sowie des Konferenzzentrums, das 2012 fertig gestellt wurde, schafft kurze Wege zwischen den Büroeinheiten. Das Projekt wurde als Generalunternehmer-Auftrag ausgeschrieben und schlüsselfertig einschließlich der Außenanlagen vergeben.  

Zum Projekt